Maider Díaz de Greñu (Bratsche)

Maider Díaz de Greñu (Bratsche)

Die Bratschistin Maider Díaz de Greñu ist eine vielseitige Performerin aus Vitoria Gasteiz. Sie lebt seit 2011 in Deutschland und tritt international mit verschiedenen Orchestern, Kammermusikensembles und auf Festivals auf. 

Sie begann ihre musikalische Ausbildung am Conservatorio de Música Jesús Guridi in ihrer Heimatstadt Vitoria-Gasteiz. Sie studierte am Musikene – Centro Superior de Música del País Vasco bei David Quiggle und Garth Knox, am Birmingham Conservatoire, am Trinity College of Music London bei Prof. Rivka Golani und schließlich an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt bei Prof. Roland Glassl. 

Sie spielte in namhaften Orchestern, wie zum Beispiel dem Kammerorchester des Auditorium in Zaragoza, dem Baskischen Nationalorchester, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Opern- und Museumsorchester Frankfurt, dem Staatsorchester Kassel, dem Orchester des Pfalztheater Kaiserslautern und dem Staatsorchester Mainz. 

Auf dem Gebiet der Kammermusik gehörte sie bereits mehreren Ensembles an. Besonders zu erwähnen sind das Arima Streichtrio, das Projekt Lieder für Gesang, Bratsche und Klavier, das Duett mit dem Pianisten Fernando Santirso und ihr aktuelles Streichquartett. 

Um ihre Leidenschaft für Musik weiterzugeben, unterrichtet sie Geige und Bratsche in Frankfurt am Main und an der Kreismusikschule Alzey-Worms, wo sie angestellt ist. 

Außerdem erweitert sie gerade ihre musikalischen Kenntnisse durch ein Masterstudium Historische Interpretationspraxis an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt bei Prof. Petra Müllejans und Prof. Mayumi Hirasaki.