Cristina Simón (Cello)

Cristina Simón (Cello)

Cristina Simón wurde im Jahr 1991 in Madrid geboren und lernte ab dem Alter von acht Jahren Violoncello zu spielen. Sie absolvierte ihren Master of Music im Hauptfach Violoncello bei Armin Fromm an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf im Jahr 2016. Das Bachelorstudium im Hauptfach Violoncello schloss sie am Real Conservatorio Superior de Música de Madrid im Jahr 2013 ab.

Im Jahr 2014 bekam sie ein zweijähriges Postgraduiertenstipendium der “Fundación Mutua Madrileña”. Sie studierte bei renommierten Professoren wie Michal Dmochowski und Kazimierz Michalik und nahm an mehreren Maisterkursen bei Gustav Rivinius, Philippe Muller, Wolfgang Boettcher, Young-Chang Cho, Wenn-Sinn Yang, Gregor Horsch und Tilmann Wick u.a. teil.

 Im Jahr 2018 absolvierte sie ein Jahr Praktikum als Cellistin bei dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz und seit 2007 sammelt sie ihre Orchestererfahrung als Mitglieder sowie als Aushilfe bei Orchestern wie Orquesta de la Comunidad de Madrid, Philharmonie Südwestfalen, Neue Philharmonie Westfalen und Niederrheinische Sinfoniker.

Sie konzertierte in zahlreichen Konzertsälen wie die Düsseldorf Tonhalle, das Theatre du Chatelet (Paris), das Teatro Degollado (México) u.a. Sie wurde im Fachdidaktik Violoncello ausgebildet und nahm an mehreren Kursen und Seminaren für Pädagogik des Violoncellos, Darsteller auf der Bühne und Mentales Training teil. Seit 2015 unterrichtet sie regelmäßig in Düsseldorf und wirkte als Cellolehrerin am Xiquitsi Projekt (Mosambik, 2015) und Child ́ sPlay India Foundation (Indien, 2019) mit.

Cristina Simón kombiniert derzeit ihre musikalische Beschäftigung mit Orchester- und Kammermusikprojekten sowie mit der Pädagogik des Violoncellos als freischaffende Cellistin und lebt seit 2013 in Düsseldorf.